Geschäftsführung


Geschäftsführung

* * *

Ge|schạ̈fts|füh|rung 〈f. 20; unz.〉
1. das Führen eines Geschäfts, der Geschäfte
2. eine od. mehrere Personen, die zur Führung eines Unternehmens berechtigt sind; Sy Geschäftsleitung
● er ist mit der \Geschäftsführung beauftragt

* * *

Ge|schạ̈fts|füh|rung, die:
1. <o. Pl.> Leitung eines Unternehmens.
2. Gesamtheit der mit der Leitung eines Unternehmens betrauten Personen.

* * *

Geschäftsführung,
 
Recht: 1) Geschäftsbesorgung, Vornahme von Rechtsgeschäften und rechtlich bedeutsamen Handlungen für einen anderen. Bei einer Geschäftsführung ohne Auftrag ist das Geschäft so zu führen, wie es dem Interesse des Geschäftsherrn und seinem wirklichen oder mutmaßlichen Willen entspricht, andernfalls, d. h., wenn der Geschäftsführer den gegenteiligen Willen des Geschäftsherrn kannte oder erkennen musste, hat er den entstandenen Schaden zu ersetzen (§§ 677 ff. BGB). Bei der berechtigten Geschäftsführung ohne Auftrag kann der Geschäftsführer vom Geschäftsherrn wie ein Beauftragter Ersatz seiner Aufwendungen verlangen; umgekehrt hat er die Geschäftsführung möglichst bald dem Geschäftsherrn anzuzeigen und grundsätzlich dessen Entschließungen abzuwarten. Hiervon zu unterscheiden ist die unechte Geschäftsführung ohne Auftrag, die vorliegt, wenn jemand ein fremdes Geschäft in der irrigen Meinung besorgt, es sei sein eigenes; hierauf finden die §§ 677 ff. keine Anwendung. Speziell geregelt ist der Geschäftsbesorgungsvertrag. 2) im funktionalen Sinn die mit der Leitung eines Unternehmens oder Verbandes ausgeübte Tätigkeit. Bei einer Gesellschaft des bürgerlichen Rechts alle Handlungen zur Verwirklichung der Gesellschaftszwecke; bei einer offenen Handelsgesellschaft oder Kommanditgesellschaft nur Handlungen, die der gewöhnliche Betrieb des Handelsgewerbes mit sich bringt. Die gesetzlichen Regelungen der Geschäftsführung haben nur Bedeutung für das »Innenverhältnis« der Gesellschafter. - Im institutionalen Sinn wird mit Geschäftsführung das mit der Unternehmensleitung und Vertretung nach außen betraute Organ (Vorstand, Geschäftsleitung) bezeichnet, so im Gesellschaftsrecht bei der GmbH (§ 35 GmbH-Gesetz).

* * *

Ge|schạ̈fts|füh|rung, die: 1. <o. Pl.> Leitung eines Unternehmens: Fraktionen sind ... zur Handhabung einer wirksamen parlamentarischen G. unentbehrliche Zusammenschlüsse von Mitgliedern eines Parlaments (Fraenkel, Staat 97). 2. die mit der Leitung eines Unternehmens betrauten Personen: Hatte sie sich bis zum Jahre 1913 durch die Geschäftspapiere durchgewühlt ..., rief sie die G. an (Böll, Haus 83).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschäftsführung — Geschäftsführung …   Deutsch Wörterbuch

  • Geschäftsführung — (Negotiorum gestio, Rechtsw.), im Allgemeinen die Besorgung fremder außergerichtlicher Geschäfte; in dieser Bedeutung umfaßt sie auch die Obliegenheiten des Mandatars, der Vormundschaft u. Pflegschaft; im engeren [262] Sinne wird die G. von jenen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Geschäftsführung — Geschäftsführung, im allgemeinen die Besorgung von Geschäften, insbes. die von fremden Geschäften. Im engern Sinn ist G. die Besorgung eines Geschäfts für einen andern, ohne von ihm beauftragt oder ihm gegenüber sonst, z. B. weil er sein… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geschäftsführung — (negotiorum gestio), Besorgung fremder Geschäfte ohne Auftrag (Gegensatz von Mandat) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Geschäftsführung — Die Geschäftsführung ist ein Organ einer juristischen Person (insbesondere im Privatrecht). In der Schweiz ist der Begriff Geschäftsleitung üblich für die Bezeichnung des Organs, während der Begriff Geschäftsführung für die eigentliche Tätigkeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsführung — die Geschäftsführung, en (Aufbaustufe) Leitung eines Unternehmens Synonym: Geschäftsleitung Beispiele: Er ist der Geschäftsführung unmittelbar unterstellt. Die Verhandlungen zwischen der Geschäftsführung und den Gewerkschaftern wurden abgebrochen …   Extremes Deutsch

  • Geschäftsführung — I. Gesellschaft des bürgerlichen Rechts:Die G. steht den Gesellschaftern gemeinschaftlich zu; für jedes Geschäft ist Zustimmung aller Gesellschafter erforderlich (§ 709 BGB). 1. Durch abweichende Vereinbarung kann die G. einem oder mehreren… …   Lexikon der Economics

  • Geschäftsführung — Ge|schạ̈fts|füh|rung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Geschäftsführung ohne Auftrag (Deutschland) — Die Geschäftsführung ohne Auftrag (GoA) ist ein gesetzliches Schuldverhältnis, das in Deutschland in den §§ 677 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt ist. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt und Zweck der Regelung 2 Beispiel …   Deutsch Wikipedia

  • Geschäftsführung ohne Auftrag — Die Geschäftsführung ohne Auftrag (lat. negotiorum gestio) ist die Wahrnehmung von Geschäften des Geschäftsherren (Negotiorum dominus) durch den Geschäftsführer (Negotiorum gestor) ohne dass der Geschäftsführer durch den Geschäftsherren hierzu… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.